FCZ II: 2:0-Sieg im Derby gegen den SC YF Juventus

Dank zwei sehenswerten Weitschuss-Treffern von Stephan Seiler und Yann Kasaï gewann der FCZ das Stadtzürcher Derby verdient mit 2:0.

In der Startphase zeigte man sich zwar bemüht, Offensivaktionen zu kreieren, doch es schaute wenig Zwingendes dabei heraus. Zu ungenau, zu wenig zielstrebig agierten beide Mannschaften. So dauerte es fast bis zur Schlussphase von Halbzeit eins, ehe die Zürcher ihre erste gute Möglichkeit hatten.

Nach einem Freistoss von Kastrijot Ndau kam es zu einem Getümmel im Strafraum. Weder Becir Omeragic noch Lindrit Kamberi konnten mit ihren Schüssen aus guter Position profitieren. Die Gäste hatten ihre beste Szene in der Nachspielzeit. Das Kopfballtor vom ehemaligen FCZ-Spieler Fabio Schmid wurde jedoch wegen Offside annulliert.

Um einiges unterhaltsamer gestaltete sich die zweite Halbzeit. Nach schönem Dribbling und gutem Zuspiel von Guillaume Furrer zischte Nicolas Andereggens Schuss knapp am Tor vorbei (49.). Knapp eine Minute später die FCZ-Führung. Seiler kam 22 Meter vor dem Tor an den Ball. Er zögerte nicht lange und schoss wuchtig in die hohe Torecke, ein herrlicher Treffer.

In der Folge tauchte das Heimteam noch dreimal gefährlich vor dem Gehäuse des Gegners auf. Nach einem Corner schoss Kamberi knapp darüber (70.). Kurz darauf gelang Ndau ein Traumpass über 40 Meter, Dimitri Volkart tankte sich rechts durch, aber Andereggen konnte seine Hereingabe nicht verwerten. Eine Viertelstunde vor Schluss dann das 2:0. Diesmal war es Kasaï, der aus 20 Metern direkt aus der Drehung in die hohe Torecke traf, ebenfalls ein wunderschöner Treffer.

Die Gäste hatten ihre grösste Torchance nach einer Stunde. Goalie Osman Hadzikic rettete sein Team dank einer mirakulösen Parade (Schuss von Guy Eschmann) vor dem Ausgleich. Und kurz darauf behinderten sich Endogan Adili und Eschmann beim Kopfball aus aussichtsreicher Position gegenseitig.

So kam der FCZ innerhalb von zwei Wochen zu seinem zweiten Sieg und liegt momentan auf Platz 13. Am nächsten Wochenende gastiert das Team von Trainer Marinko Jurendic beim Tabellennachbarn SC Brühl, ehe dann am Samstag, 20. April 2019, um 16.00 Uhr der Tabellenletzte La Chaux-de-Fonds ins Heerenschürli kommt.

Hier geht es zum Telegramm und Video.