Der FCZ verliert das Cup-Achtelfinale gegen den BSC Young Boys mit 0:4

FC Zurich have lost their last 16 game of the Swiss Cup against Young Boys Berne 0-4 tonight.

FC Zurich got off to a bad start to tonight’s game: After just seven minutes, Nicolas Moumi Ngamaleu took advantage of a bad pass by the FC Zurich players and beat keeper Yanick Brecher to put the home side 1-0 in front.

The FC Zurich players were able to show an immediate reaction to this goal, though, and had several opportunities to score the equalizer, namely by Aiyegun Tosin (shot from an acute angle) and Marchesano (curled shot from the edge of the penalty area). Kramer had the best chance to equalize the score at 1-1 in the 20th minute: The Zurich striker got possession of the ball in the penalty area, got the better end of his opponent, but then failed to beat keeper Von Ballmoos.

Young Boys Berne were the more efficient side and doubled their lead still before the half-time break when Fassnacht scored the 2-0 (45th minute). After the break, FC Zurich also kept on searching for their first goal and had several opportunities, but unfortunately, they were not able to convert any of them. Instead, the home team scored two more goals until the final whistle through Frederik Sörensen (3-0 in the 73rd minute) and Nsamé (4-0 in the 91st minute).

As a result of this defeat, FC Zurich have been eliminated from the Helvetia Swiss Cup competition 2019/2020. Next Saturday evening, 2 November 2019, they will be facing FC Thun away (kick-off 7pm).

Le FC Zurich a perdu le huitième de finale de la Coupe Suisse contre les Young Boys de Berne 0-4 ce soir.

Le FC Zurich a fait un mauvais début de match : À la 7ème minute déjà, Nicolas Moumi Ngamaleu a profité d'une mauvaise passe des Zurichois et a battu le gardien Yanick Brecher, l’équipe à domicile prenant les devants 1-0.

Les joueurs du FC Zurich ont su réagir à ce premier but encaissé et, par la suite, se sont créés plusieurs occasions d’égaliser, notamment par Aiyegun Tosin (frappe d’un angle aigu) et Marchesano (tir vicieux depuis le bord de la surface de réparation). À la 20ème minute, Kramer a eu la meilleure occasion d’égaliser : L'attaquant zurichois a récupéré le ballon dans la surface de réparation et s’est débrouillé contre son adversaire, mais il n’est pas arrivé à battre le gardien Von Ballmoos.

Les Young Boys de Berne ont été beaucoup plus efficaces et ont doublé leur avance à 2-0 avant la pause de la mi-temps (45ème minute). Après la pause, le FC Zurich a également essayé de marquer son premier but de la soirée et s’est créé plusieurs occasions, mais on n’est malheureusement pas arrivé à les utiliser. Bien au contraire: l'équipe à domicile a marqué deux fois de plus jusqu'au coup de sifflet final par Frederik Sörensen (3-0 à la 73ème minute) et Nsamé (4-0 à la 91ère minute).

À cause de cette défaite, le FC Zurich a été éliminé de l‘Helvetia Coupe Suisse 2019/2020. Samedi prochain, le 2 novembre 2019, les Zurichois rencontreront le FC Thoune à l’extérieur (coup d’envoi 19.00h).

Der FC Zürich verliert das Cup-Achtelfinale gegen den BSC Young Boys mit 0:4. YB entschied die Partie mit je zwei Toren pro Halbzeit für sich. Die Zürcher scheiden damit aus dem Pokalwettbewerb aus.

Im Vergleich zur Aufstellung der Meisterschaftspartie gegen den FC Basel 1893 trat der Stadtclub mit Blaž Kramer im Sturm nur auf einer Position verändert an. An der Seitenlinie stand heute Assistenztrainer Alfons Higl, der den gesperrten Cheftrainer Ludovic Magnin vertrat.

Der FCZ erwischte einen denkbar ungünstigen Start in die Partie: Nach sieben Minuten profitierte Nicolas Moumi Ngamaleu von einem Fehlzuspiel und schob die Kugel an Yanick Brecher vorbei zum 1:0 ins Zürcher Tor.

Die FCZ’ler reagierten allerdings auf den Rückstand und erarbeiteten sich in der Folge einige Chancen zum Ausgleich. Antonio Marchesano lancierte in der elften Minute Aiyegun Tosin, der aus spitzem Winkel an YB-Keeper David von Ballmoos scheiterte. Auch die nächste Zürcher Chance liess nicht lange auf sich warten. In der 14. Minute bekam Marchesano den Ball vom YB-Torhüter vor die Füsse, setzte seinen Schlenzer von der Strafraumgrenze aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

YB hatte seinerseits ebenfalls Möglichkeiten zum zweiten Treffer. Nathan rettete in der 17. Minute im letzten Augenblick vor dem einschussbereiten Jean-Pierre Nsame und nur eine Zeigerumdrehung später lenkte Brecher einen satten Schuss von Christian Fassnacht über die Querlatte. Dem FCZ bot sich die beste Chance zum 1:1-Ausgleich in der 20. Minute: Kramer kam im Strafraum an den Ball, liess einen Gegenspieler stehen und zielte in die offene Torecke, woraufhin Von Ballmoos aber blitzschnell reagierte und das Leder von der Linie kratzte.

Der Stadtclub zeigte eine engagierte erste Halbzeit, wusste die Torchancen aber nicht zu nutzen. So verfehlte Tosin nach einem schnellen FCZ-Konter das Berner Tor (35.). YB agierte diesbezüglich deutlich effizienter: Nachdem Brecher noch stark gegen Nsame gehalten hatte (44.), erzielte Fassnacht bei der anschliessenden Ecke das 2:0 per Kopf (45.).

Auch nach der Pause suchte der FC Zürich weiter die Offensive, sah sich jedoch einen defensiv sehr soliden und nun organisierteren BSC YB gegenüberstehen. Insgesamt leisteten sich die Zürcher im zweiten Durchgang auch zu viele Ungenauigkeiten und Ballverluste, die dann jeweils in gefährlichen Kontern der Berner resultierten. Der FCZ hatte seinerseits die besten Möglichkeiten der zweiten Halbzeit rund 20 Minuten vor Schluss, als Tosin seinen Abschluss zu zentral platzierte (70.) und Marchesano das Tor mit seinem Distanzversuch verfehlte (71.).

Besser machte es YB kurz später. Frederik Sörensen stand nach einem Freistoss richtig und drückte den Ball zum 3:0 aus Berner Sicht über die Linie (73.). Der Stadtclub trat daraufhin offensiv kaum mehr in Erscheinung, während die Young Boys die Partie mit der Führung im Rücken kontrollieren konnten. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Nsame in der 91. Minute, als er den vierten YB-Treffer erzielte und damit das 4:0-Schlussresultat besorgte.

Der FCZ scheidet somit aus dem Helvetia Schweizer Cup 2019/2020 aus. Weiter geht es für die Zürcher in drei Tagen mit der Auswärtspartie beim FC Thun.