Der FCZ gewinnt gegen den Neuchâtel Xamax FCS mit 2:1

FC Zurich have won their away game against Neuchâtel Xamax FCS 2-1 tonight and have celebrated an important win.

Already in the second minute of tonight’s game, the visitors from Zurich had their first scoring opportunity of the evening through Marco Schönbächler, but his shot was aimed too high and the ball went over the crossbar. Neuchâtel Xamax FCS had their first good opportunity in the 16th minute, but luckily enough for the visitors, Zurich defender Umaru Bangura was able to clear the ball for his already beaten keeper Yanick Brecher.

Shortly after the half-time break, Neuchatel Xamax FCS still took the lead when Ademi scored the 1-0 following a counterattack (49th minute). And ten minutes later, the home side even had the chance to double their lead to two goals through Pululu (59th minute).

FC Zurich fought against the deficit and had two good opportunities to equalize by Yann Kasaï in the 62nd and 63rd minute. But in the 77th minute, the visitors’ efforts were finally rewarded: Ceesay got the better of his opponent and played the ball to Rüegg, who scored the 1-1 equalizer. And only a few minutes later, Rüegg scored his second goal of the evening to put FC Zurich 2-1 in front.

Neuchâtel Xamax FCS were not able to come back from this deficit, so FC Zurich grabbed all three points tonight and celebrated an important victory.

Next Wednesday evening, 15 May 2019, FC Zurich will be hosting FC Thun at the Letzigrund Stadium (kick-off 8pm).

Le FC Zurich a gagné le match à l’extérieur contre le Neuchâtel Xamax FCS 2-1 ce soir et a fêté une victoire importante.

À la deuxième minute de la rencontre déjà, les visiteurs de Zurich se sont créés leur première occasion de marquer par Marco Schönbächler, mais son tir est passé au-dessus du but des Xamaxiens. Le Neuchâtel Xamax FCS a eu sa première bonne occasion à la 16ème minute, mais heureusement pour les Zurichois, le défenseur Umaru Bangura est arrivé à dégager le ballon pour son gardien déjà battu, Yanick Brecher.

Peu de temps après la pause de la mi-temps, le Neuchâtel Xamax FCS a donc pris les devants sur contre-attaque quand Ademi a marqué le 1-0 (49ème minute). Et dix minutes plus tard, l'équipe à domicile a même eu la chance d’augmenter son avance à deux buts par Pululu (59ème minute).

Le FC Zurich a lutté contre ce retard et s'est créé deux bonnes occasions d’égaliser par Yann Kasaï aux 62ème et 63ème minutes. Mais à la 77ème minute, les efforts des visiteurs ont finalement été récompensés quand Ceesay s’est débrouillé contre son adversaire, a joué le ballon à Rüegg et celui-ci a égalisé le score à 1-1. Et peu de temps après, Rüegg a même inscrit le 2-1 en faveur du FC Zurich.

Le Neuchâtel Xamax FCS n'a pas su réagir à ce retard et le FC Zurich a fêté une importante victoire à l’extérieur.

Mercredi prochain, le 15 mai 2019, le FC Zurich recevra le FC Thoune à domicile au Stade du Letzigrund (coup d’envoi 20.00h).

Der FC Zürich gewinnt auswärts beim Neuchâtel Xamax FCS mit 2:1. Nach einer torlosen ersten Halbzeit ging das Heimteam kurz nach dem Seitenwechsel durch Kemal Ademi in Führung. Der Stadtclub drehte die Partie danach durch zwei Treffer von Captain Kevin Rüegg zu seinen Gunsten.

Bereits in der Startphase versuchte der FCZ, das Spieldiktat zu übernehmen und kam dabei auch früh zur ersten Torchance. Marco Schönbächler schoss in der zweiten Minute allerdings übers gegnerische Tor. Es sollte dies vorerst die letzte Strafraumaktion in einer umkämpften Startphase sein.

Die nächste Szene des Spiels gehörte dem Heimteam. Afimico Pululu profitierte in der 16. Spielminute beinahe von einer unzureichenden Rückgabe, doch Umaru Bangura klärte für den bereits umspielten FCZ-Keeper Yanick Brecher. Die Xamaxiens kamen in der Folge besser ins Spiel. Ademi und Mustafa Sejmenovic nutzten ihre Kopfballchancen nicht, wobei ersterer am gut reagierenden Brecher scheiterte (22.). Auf der Gegenseite wurde es in der 32. Minute vor dem Neuenburger Tor brenzlig, als gleich mehrere FCZ’ler im Strafraum eine Hereingabe von Rüegg nur knapp verpassten.

Nach 38 Minuten sah sich der Stadtclub zum ersten Wechsel gezwungen. Bangura musste das Spielfeld nach einem Zusammenprall mit Ademi verletzungsbedingt verlassen, für ihn agierte Andreas Maxsø neu in der Innenverteidigung.

Die letzten Chancen des ersten Durchgangs gehörten dann noch einmal Neuchâtel Xamax, das bei Standard-Situationen stets gefährlich wurde. Brecher lenkte einen direkt getretenen Freistoss von Charles-André Doudin über die Querlatte, nach der anschliessenden Ecke setzte ebendieser Doudin auch einen weiteren Versuch nebens FCZ-Tor (40.).

Kurz nach dem Seitenwechsel gelang Xamax der Führungstreffer. Das Heimteam nutzte einen Konter und Ademi traf auf Zuspiel von Pululu zum 1:0 (49.). Die Neuenburger hatten zehn Minuten später gar die Chance zum Ausbau der Führung, doch Pululu setzte seinen Abschluss knapp neben das Zürcher Tor (59.).

Der FCZ stemmte sich gegen den Rückstand und erarbeitete sich zusehends Chancen zum Ausgleich. In der 62. Minute verfehlte der eingewechselte Yann Kasaï auf Zuspiel von Assan Ceesay das Tor aus kurzer Distanz nur um Zentimeter. Eine Zeigerumdrehung später war es erneut Kasaï, welcher aus rund 16 Metern knapp am rechten Pfosten vorbeischoss.

In der 77. Minute wurden die Angriffsbemühungen des Stadtclubs dann belohnt: Ceesay behauptete sich auf der rechten Seite und spielte in den Rückraum auf Rüegg, der zum 1:1 einschob. Und es kam danach noch besser für den FC Zürich. Kasaï legte wenig später erneut für Rüegg auf und der FCZ-Captain erzielte den wichtigen 2:1-Führungstreffer.

Die Xamaxiens waren in der Schlussphase zu keiner Reaktion mehr fähig. Der eingewechselte Gaëtan Karlen kam dem Ausgleich kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit noch sehr nah, doch sein Schuss verfehlte das FCZ-Tor knapp (89.) und der Stadtclub brachte den Auswärtssieg über die Zeit.

Für den FC Zürich geht es am kommenden Mittwoch, 15. Mai 2019, in der Meisterschaft weiter. Gegner im Letzigrund ist dann der FC Thun.