Der FCZ unterliegt dem BSC YB mit 0:1

Le FC Zurich a subi une défaite étroite 0-1 lors du match à domicile contre les Young Boys Berne cet après-midi.

Après que les deux équipes n'aient pas profité de quelques bonnes occasions, les visiteurs de Berne ont presque marqué le 1-0 à la 32ème minute: Roger Assalé est apparu tout seul devant Yanick Brecher et a dribblé le gardien zurichois, mais heureusement le défenseur Andreas Maxsø est arrivé à dégager le ballon juste devant la ligne de but.

Même avant la pause de la mi-temps, le FC Zurich avait une autre excellente occasion de marquer, mais la tête de Toni Domgjoni sur passe de Kharabadze est allée au-dessus de la barre transversale.

Le FC Zurich s’est créé la première action devant le but de la deuxième mi-temps : Assan Ceesay a obtenu une passe de Domgjoni, mais il n’est malheureusement pas arrivé à contrôlé le ballon comme il l’aurait souhaité (50ème minute). Environ dix minutes avant la fin du temps réglementaire, Ceesay est tombé dans la surface de réparation des Young Boys, mais le sifflet de l'arbitre Lukas Fähndrich est resté silencieux. Avec leur prochaine attaque, les Bernois ont ensuite marqué le 1-0 par Nsame (79ème minute). Le FC Zurich n’était pas capable de réagir à ce retard et le score est resté inchangé jusqu’au coup de sifflet final.

Vendredi prochain, le 19 avril 2019, le FC Zurich rencontrera le FC Lugano à l’extérieur (coup d’envoi 20.00h).

FC Zurich have narrowly lost their home game 0-1 against Young Boys Berne this afternoon.

After both teams had failed to make use of some promising scoring opportunities during the first half-hour, the visitors from Berne almost scored the 1-0 in the 32nd minute: Roger Assalé appeared all alone in front of Yanick Brecher and dribbled around the Zurich keeper, but luckily enough, defender Andreas Maxsø was able to clear the Young Boys striker’s shot just before the goal line.

Still before the half-time break, FC Zurich had another excellent opportunity; however, Toni Domgjoni's header following a Kharabadze delivery was aimed a little too high and the ball flew a few inches over the crossbar.

FC Zurich had the first chance of the second forty-five minutes when Domgjoni played the ball to Assan Ceesay, who didn’t manage to get control of the ball as he had desired, though (50th minute). About ten minutes before the end of regular time, Ceesay went down in the Young Boys penalty area, but the whistle of referee Lukas Fähndrich remained silent. With their very next attack on the Zurich goal, Nsame then scored the 1-0 for the visitors (79th minute). Unfortunately, FC Zurich were unable to react to this deficit and the score remained 0-1 until the final whistle.

Next Friday evening, 19 April 2019, FC Zurich will be facing FC Lugano away (kick-off 8pm).

Der FC Zürich verliert gegen den BSC Young Boys knapp mit 0:1. Den einzigen Treffer für den frisch gekürten Schweizer Meister erzielte Jean-Pierre Nsame in der zweiten Halbzeit.

Bereits in der Startphase zeigten die beiden Mannschaften den 16'372 Zuschauern im Letzigrund einige Offensivaktionen. Guillaume Hoarau prüfte Yanick Brecher erstmals nach acht Minuten mit einem satten Schuss, dieser antwortete allerdings mit einer guten Parade. Auf der Gegenseite wurde auch YB-Keeper David von Ballmoos getestet, welcher den tückischen Schlenzer von Levan Kharabadze aber im Nachfassen entschärfen konnte (9.). Wiederum nur eine Zeigerumdrehung später musste Brecher erneut eingreifen, als er einen Distanzschuss von Michel Aebischer mit den Fäusten abwehrte.

Sowohl der FCZ als auch YB gestalteten die Partie weiterhin animiert und ausgeglichen. In der 15. Minute schloss der aufgerückte Untersee einen schnellen FCZ-Angriff über Kharabadze mit einem satten Distanzschuss ab, von Ballmoos reagierte mit einer Faustabwehr. Aufregung dann in der 32. Spielminute: Roger Assalé tauchte alleine vor Brecher auf, umspielte den FCZ-Schlussmann und ging in den Abschluss, sah seinen Schuss jedoch von Andreas Maxsø kurz vor der Linie geklärt. Nur zwei Minuten später kam auch Christian Fassnacht im Strafraum zum Schuss, setzte den Versuch aber übers Tor.

Noch vor der Pause kam auch der FC Zürich zu einer weiteren Torchance. Toni Domgjonis Kopfball nach Hereingabe von Kharabadze landete jedoch knapp über der Querlatte, sodass die erste Halbzeit torlos endete.

Nach dem Seitenwechsel kam der Stadtclub zur ersten Szene vor dem Tor: Assan Ceesay wurde von Domgjoni lanciert, brachte den Ball aber nicht wunschgemäss unter Kontrolle und verfehlte das gegnerische Tor mit seinem Abschluss (50.). Die beste Chance für die Gäste liess Hoarau verzeichnen. Aus rund zehn Metern setzte der aktuell beste Torschütze der Liga den Ball knapp am linken Pfosten vorbei (62.).

Rund zehn Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit ereigneten sich die spielentscheidenden Szenen der Partie. Ceesay ging im YB-Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Lukas Fähndrich entschied jedoch nicht auf Elfmeter. Im Gegenzug fuhren die Berner den entscheidenden Konter, Hoarau leitete per Kopf weiter zu Nsame, welcher Brecher zum 1:0 bezwingen konnte (79.).

Dem FCZ gelang auf diesen Rückstand keine Antwort mehr. Auch die für Antonio Marchesano und Ceesay eingewechselten Stephen Odey und Marco Schönbächler fanden keinen Weg, um noch den Ausgleich für den FC Zürich zu erzielen. Die beste Möglichkeit dazu bot sich Kharabadze in der Nachspielzeit, sein Schuss wurde aber von Hoarau im eigenen Strafraum geblockt (92.).

Für den Stadtclub geht es am Karfreitag, 19. April 2019, in der Meisterschaft weiter. Sodann spielt der FCZ im Tessin gegen den FC Lugano. Anpfiff der Partie ist um 20:00 Uhr.